Lebensmittelvergiftung in Thailand. Was nun?

Posted on

Was tun wenn es dich erwischt hat? Lebensmittelvergiftung.

Die kleine Story von meine Reise nach Thailand.

In den vergangenen fünf Jahren habe ich mehrere Reisen nach Thailand unternommen und hatte dabei noch nie mit einer Lebensmittelvergiftung zu kämpfen.

Trotz meiner Neigung, verschiedene Arten von Essen zu probieren, wie Streetfood, Speisen von Straßenverkäufern und preisgünstige Imbisslokale, konnte ich bislang jegliche Art von Nahrung gut vertragen.

Dieses Mal jedoch hat mein Besuch in einem indischen Restaurant zu einer unerwarteten Lebensmittelvergiftung geführt.
Ich habe offensichtlich einige meiner sonst üblichen Vorsichtsmaßnahmen vernachlässigt.

– In Thailand essen nur bei Lokals
– In Thailand essen dort wo viel Kunden Verkehr ist

Lebensmittelvergiftung ist in Thailand ein häufiges Problem. Es kann durch unsachgemäße Lagerung, mangelhafte Hygiene und Verwendung von abgelaufenen Lebensmitteln verursacht werden.

Um sich vor Lebensmittelvergiftung zu schützen, sollten Touristen in Thailand darauf achten, dass sie nur gekochte oder gegrillte Lebensmittel von gut besuchten und sauberen Orten kaufen. Es ist auch ratsam, Lebensmittel von Straßenverkäufern und unbekannten Quellen zu vermeiden. Trinkwasser sollte immer abgekocht oder aus Flaschen mit verschlossenem Deckel getrunken werden.

Das von mir bestellte Essen, ein Masman Chicken, hatte bereits beim Verzehr einen ungewöhnlichen Nachgeschmack in Bezug auf ein Stück Hähnchen.

Die negative Laune hat nicht sofort angeschlagen, sondern am nächsten Tag nachts gegen 2 Uhr. Ich hatte nur erstmal einen flauen Magen und könnte die Nacht nicht durchschlaffen.

In Thailand können verschiedene Arten von Lebensmittelvergiftungen auftreten, darunter:

Salmonellose: Diese Art von Lebensmittelvergiftung wird durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht, die mit Salmonellen-Bakterien kontaminiert sind. Symptome sind Durchfall, Erbrechen, Fieber und Bauchschmerzen.

Shigellose: Diese Art von Lebensmittelvergiftung wird durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht, die mit Shigella-Bakterien kontaminiert sind. Symptome sind Durchfall, Fieber und Bauchschmerzen.

Norovirus: Dies ist ein häufiger Auslöser von Magen-Darm-Erkrankungen, die durch den Verzehr von kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln verursacht werden. Symptome sind Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen.

Hepatitis A: Diese Art von Lebensmittelvergiftung wird durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht, die mit dem Hepatitis A-Virus kontaminiert sind. Symptome sind Fieber, Müdigkeit, Gelbsucht und Appetitlosigkeit.

Cholera: Diese Art von Lebensmittelvergiftung wird durch den Verzehr von Lebensmitteln oder Wasser verursacht, die mit dem Cholera-Virus kontaminiert sind. Symptome sind Durchfall, Erbrechen und Dehydration.

Es ist wichtig, dass man sich an gute Hygienepraktiken hält und Lebensmittel von vertrauenswürdigen Quellen kauft, um sich vor diesen Arten von Lebensmittelvergiftungen zu schützen.

Am nächsten Morgen, nachdem ich Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung bemerkt hatte, entschied ich mich dafür, in eine Apotheke zu gehen und dort ein Antibiotikum zu erhalten.

Leider hat dieses Medikament jedoch überhaupt nicht gewirkt und ich hatte immer noch extreme Abgeschlagenheit und Schwäche. Ich hatte große Mühe, mich aufzuraffen und zur Apotheke zu gehen.

Mein Körper wollte einfach nichts tun. Ich war mir nicht sicher, warum ich nicht gleich ins Krankenhaus gegangen bin. Ein kurzer Blick ins Internet hat mir nicht viel weitergeholfen und ich dachte, dass die Vergiftung nicht so schwerwiegend sein würde, wie ich es in Ägypten schon einmal erlebt hatte.

Doch in der Nacht von Sonntag auf Montag hat sich mein Zustand verschlechtert und ich hatte keine andere Wahl, als ins Krankenhaus zu gehen. Ich hatte extreme Schwitzattacken, Schüttelfrost, konnte nicht schlafen und hatte extreme Schmerzen im Magen, die nur im Halbsitzen erträglich waren. Ich hatte auch Schmerzen im Bauch und Zittern wie nach einem Alkoholentzug.

Daher bin ich am frühen Morgen direkt ins Allgemeinkrankenhaus gegangen. Ich wurde sofort eingecheckt, von einem Arzt untersucht und durfte schnell wieder nach Hause gehen, um mich auszuruhen.

Ich möchte allen raten, die eine Lebensmittelvergiftung erleiden, nicht zu experimentieren und sich so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu begeben. Apotheker haben nicht das Fachwissen, um ein adäquates Medikament zu verschreiben, wie es in anderen Ländern der Fall ist.

Privatkliniken versuchen oft, so viel Geld wie möglich zu verdienen und geben möglicherweise unnötige Medikamente.

Der Gang ins Allgemeinkrankenhaus mag etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, ist aber die sicherste Option, um schnell und effektiv behandelt zu werden.

Es ist erwähnenswert, dass die Kosten für eine Behandlung im Allgemeinkrankenhaus in Thailand im Vergleich zu anderen Ländern verhältnismäßig niedrig sind.

Ich wurde innerhalb von ca. 40 Minuten entlassen, habe die gesamte Medikation vor Ort erhalten und die Behandlung hat mich um die 500€ gekostet.

Nach Beginn der Medikation dauerte es ca. 5 Stunden, bis alle Schmerzen verschwunden waren und ich mich besser fühlte. Zwei Tage später konnte ich bereits wieder normal essen.Welche Medikamente Würden mir verschrieben?

– Ciprofloxacin 500mg
– Dicyclomine 10mg
– Omeprazole 20mp
– BOWA Gel für den Magen
– Electroliten

Wenn Sie in Thailand eine Lebensmittelvergiftung vermuten, sollten Sie Folgendes tun:

  • Trinken Sie viel Wasser, um Dehydration zu vermeiden. Vermeiden Sie alkoholische und koffeinhaltige Getränke.
  • Nehmen Sie Medikamente gegen Durchfall, wie z.B. Imodium (Loperamid) oder Pepto-Bismol, um die Symptome zu lindern.
  • Essen Sie leicht verdauliche Lebensmittel wie Reis, Bananen und Toastbrot, um den Magen zu beruhigen.
  • Ruhen Sie sich aus und bleiben Sie zu Hause, um sich auszukurieren.
  • Suchen Sie ärztliche Hilfe, falls die Symptome schwerwiegend sind oder länger als ein paar Tage anhalten. Es ist wichtig, dass man sich untersuchen lässt, um die richtige Behandlung zu erhalten und Komplikationen zu vermeiden.
  • Informieren Sie das örtliche Gesundheitsamt, wenn Sie glauben, dass Sie an einer ansteckenden Krankheit leiden, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.
  • Tragen Sie wenn möglich immer im Notfall eine internationale Krankenversicherung, die auch im Ausland gültig ist.

Was ich daraus gelernt habe und jedem empfehlen würde:

Es ist wichtig, bei Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung so schnell wie möglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um eine Verschlechterung des Zustands zu vermeiden und eine schnelle Genesung zu ermöglichen.

In diesem Fall hat das Antibiotikum, das von einer Apotheke ausgegeben wurde, offensichtlich nicht gewirkt und es war erforderlich, ins Krankenhaus zu gehen.

Es ist ratsam, direkt ins Krankenhaus zu gehen, anstatt zu experimentieren und Medikamente aus der Apotheke zu nehmen, da die Apotheker nicht immer über das notwendige Fachwissen verfügen und Privatkliniken oft versuchen, so viel Geld wie möglich zu verdienen.

Im Allgemeinkrankenhaus werden Sie schnell und sicher behandelt. Es mag mehr Zeit in Anspruch nehmen, aber es ist die beste Wahl, um schnell und effektiv behandelt zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.